Donnerstag, 31. Oktober 2013

the winner is...



Liebe Bianka, ich gratuliere dir!!!, du bist die glückliche Gewinnerin dieses tollen Blocksets. Ich wünsche dir viel Freude damit. Bitte melde dich bei mir und teile mir deine Adresse mit.
Du hast nicht gewonnen? Ich habe noch 2 schöne Gewinnspiele für dich:

machts schön
eure Andrea

beauty is where you find it - braun

Braun ist das letzte Thema der Fotostrecke im Oktober von Frau Pimpi.

 

Es hat mir unglaublich viel Spaß gemacht diese atemberaubenden Herbstfarben (von gelb bis braun) einzufangen. Dabei ist mir einmal mehr bewußt geworden welches Glück wir haben inmitten einer so unberührten Natur leben zu dürfen. Mal schauen welche Themen sich Frau Pimpi für November ausgedacht hat.

Eine wunderschöne braune Fotocollage findet ihr bei Nic.

Ein Foto hast du vergessen, meint meine Kleine gerade eben. Das Foto möchte ich euch natürlich nicht vorenthalten.
 
 


Auch Bine hat eine monatliche foto challenge und im Oktober ist ihr Thema hot chocolate. Schaut mal vorbei!
Wünsche euch viel Spaß beim bestaunen.

Und zum Schluss noch eine Collage zum biwyfi Thema Oktober.




machts schön
eure Andrea


Dienstag, 29. Oktober 2013

der herbst hält einzug... in lemapis zuhause

Der Herbst ist ja nun wirklich nicht mehr zu übersehen, aber ich hatte immer noch Schwierigkeiten mich von meinem über alles geliebten Sommer zu verabschieden... Der Trennungsschmerz war echt groß, aber jetzt lieber Sommer bin ich bereit und gebe dich frei.
Die kürzer werdenden Tage, die traumhaft verfärbten Bäume, das bunte Laub das die Erde bedeckt, die glänzenden Kastanien, die Herbststürme.... du bist definitiv nicht zu übersehen, lieber Herbst.


Jetzt hat sich LeMaPi's Zuhause auch "herbstfest" gemacht:
Die Geranien wurden entsorgt, die Sträucher geschnitten, das letzte Gemüse und Obst (Himbeeren) geerntet, die letzten Rosen abgeschnitten und ein herbstliches Blumenarrangement gepflanzt.




Herbst bedeutet für mich auch dass etwas Ruhe in die Seele einkehrt, eine Zeit des Nachdenkens und des Reflektieren beginnt. Und es ist auch eine Zeit des Genusses: Kastanien rösten, Kerzen aufstellen, Kaminfeuer anzünden, sich in eine warme Decke einkuscheln, Kürbisse in allen Variationen zubereiten, aber auch aushöhlen, Laternenfest feiern, Törggelen, die Farben der Natur aufnehmen und in der Seele speichern.



All das ist Herbst für mich. Wie sieht es bei euch aus?
 
 Ich wünsche euch noch viele schöne "herbstliche" Momente
 
 

Donnerstag, 24. Oktober 2013

beauty is where you find it - rot

Diese Woche möchte Nic von uns rot sehen.

Ich liebe diese Farbe, sie strahlt so viel Kraft, Freude und Mut aus (wobei mein "Hauptlieferant" hierfür weiterhin meine Tochter ist). Deshalb habe ich diesmal einige mehr Fotos für euch. 
 
 
 
  

Diese 2 roten Schönheiten sind uns heute  noch "über den Weg gelaufen":


Bin gespannt wie euch die Bilder gefallen.
Noch gaaaaaaaaaaaaaaanz viel rot findet ihr wie immer HIER.

Ich freue mich zu sehen wie bei euch der "rote" Herbst aussieht.

machts schön
eure Andrea






Dienstag, 22. Oktober 2013

crafting people: Mania Stillmode + Verlosung


Beim Durchblättern der aktuellen Ausgabe der Elternzeitschrift habe ich Anna entdeckt. Ihre "Erfolgsgeschichte" hat mich sofort fasziniert. Ganz spontan habe ich mich mit ihr in Verbindung gesetzt um sie um ein Interview zu bitten; Und sie hat zugesagt!
Wer steckt hinter Mania Stillmode?
Hinter Mania Stillmode stecke ich - Anna Orlinski. Ich bin Mama von einem zweijährigen Sohn. Mit seiner Geburt und der damit veränderten Lebenssituation wurde die Idee für die Stillmode geboren. Ich wollte das Stillen nicht nur auf die eigenen vier Wände begrenzen. Mich dabei in der Öffentlichkeit zu entblößen war allerdings nicht ganz so mein Ding. Also suchte ich nach einer Lösung, die mir ermöglichte diskret zu stillen. Ich fand schlicht und einfach nichts. Und so entstand der erste Stillschal. Ich kaufte Stoffe, die mir gefielen und meine Mutter nähte mir diesen nach meiner Vorstellung.
Wie ist deine Geschäftsidee entstanden? Welche Anfangsschwierigkeiten hattest du?
Anfangsschwierigkeiten? Als ich merkte, dass die Nachfrage nach meinem Produkt da war, galt es herauszufinden, über welche Kanäle ich diesen verkaufen kann. Ich musste eine Homepage gestalten, mich mit vielen administrativen und rechtlichen Themen auseinandersetzen, zuverlässige Stofflieferanten suchen, Marketingmaterial gestalten, Shootings durchführen. usw.. Viele neue Themen, die Zeit benötigen. Das war zu Beginn mit einem kleinen Baby ein ziemlicher Spagat. Und natürlich irgendwann die Entscheidung zu treffen nach der einjährigen Elternzeit nicht mehr in meinen alten Beruf zurück zu kehren, sondern alles auf eine Karte zu setzen.  


Wie hast du deine Kreativität entdeckt?
Ich glaube meine Kreativität musste ich nicht erst entdecken. Ich hatte schon immer einen Sinn für Farben, Mode, Accessoires... aber natürlich um aus einer Leidenschaft einen Job zu  machen war es ein Weg. Die vielen sehr positiven Feedbacks meiner Kundinnen motivierten mich immer weiter zu machen, neue Produkte auszuprobieren, mir weitere Vertriebsmöglichkeiten zu überlegen. 



Du hast einen Online-Shop und einen DaWanda-Shop. Die Betreuung beider kostet viel Zeit. Hast du Hilfe dabei?
Ich habe einen eigenen Online-Shop, Dawanda-Shop und ich verkaufe stark über die Plattform Amazon. Im Großen und Ganzen machte ich bis zum letzten Monat noch alles alleine... vom Stoffeinkauf bis zum Versand. Langsam nimmt aber das Arbeitsaufkommen die Überhand und ich habe mir Unterstützung geholt. Schließlich möchte ich nicht nur das bestehende Sortiment anbieten, sondern meinen Kundinnen immer wieder was Neues anbieten. Und Ideen benötigen Zeit. 
Welchen Rat würdest du Anderen geben die auch den Schritt in die Selbstständigkeit in Erwägung ziehen?Selbständigkeit ist eine schöne Sache. Man entscheidet selbst, was man wann macht. Muss sich nicht mit anderen abstimmen. Trifft eigenständig Entscheidungen. Bestimmt selbst wie viel Arbeitsaufwand man investieren möchte. Allerdings muss genau das einem liegen. Deshalb würde ich jedem vorher empfehlen zu überlegen, ob er genau dies möchte. Sozusagen ein Persönlichkeitsprofil entwerfen und anhand dessen noch mal hinterfragen, ob die Fähigkeiten, Stärken und Eigenschaften zu einer Selbständigkeit passen. Selbständigkeit kann nämlich auch bedeuten eine Arbeitsumgebung ohne Kollegen, ohne die Möglichkeit sich auszutauschen, ohne ein festes „Gerüst“ und natürlich auch mit einem finanziellen Risiko.


Wie schaffst du es Familie und Beruf unter einen Hut zu bekommen?
Qualitätszeit mit meinem Sohn ist mir sehr wichtig. Da aktuell das Arbeitsaufkommen einfach zu gross geworden ist, habe ich mir Unterstützung organisiert. So kann ich Mark immer noch am frühen Nachmittag abholen und mit ihm schöne Sachen unternehmen. Liegt er allerdings schlummernd im Bett, setze ich mich allerdings nicht selten noch mal an den PC. Selbständigkeit kennt nämlich keinen Feierabend. Hier muss ich mich selbst noch mehr disziplinieren.

Lieben Dank Anna für das ausführliche Interview. Ich wünsche dir noch ganz viel Spaß und weiterhin viel Freude mit deiner genialen Geschäftsidee.
Und jetzt noch was besonderes für euch:


Ihr könnt einen Mania Stillschal gewinnen, in eurer Wunschfarbe und Wunschgröße!! So könnt auch ihr in aller Unbeschwertheit in der Öffentlichkeit Stillen. Oder den wunderschönen Schal verschenken, Weihnachten ist ja nicht mehr weit.
Alles was ihr hierfür tun müsst ist folgende Frage zu beantworten:
Welcher Artikel aus Annas Shops gefällt euch am besten?

Ende Gewinnspiel:
10. 11.2013, 10 Uhr 11

Zusatzlos: Wenn ihr das Gewinnspiel auf eurem Blog verlinkt, bekommt ihr ein Extra-Los.
Kleingedrucktes:
Teilnehmen kann jeder volljährige EU-Bürger. Keine Barauszahlung möglich. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Der Gewinn wird von Mania Stillmode versandt. Die Abwicklung nach Beendigung des Gewinnspiels erfolgt direkt über Mania Stillmode.

Montag, 21. Oktober 2013

crafting people: D'Oro

 

Liebe Dorothee,
 

Bitte stell dich kurz vor
Ich heiße Dorothee Küffner, bin 30 Jahre alt und wohne mit meinem Mann und meinen zwei bezaubernden Töchtern (2 und 4 Jahre alt) im schönen Würzburg. Dort hat es mich 2001 zum Studium der Sozialen Arbeit hingezogen.
Mein Großvater (den ich leider nicht mehr kennenlernen durfte) war Schneidermeister und ich freue mich, heute ein Stück seines Erbes weiterzuleben.
Meinen DaWanda-Shop habe ich im Januar 2013 eröffnet. Ich dachte, ich probiere einfach mal mein Glück und war total baff, als ich bereits am Tag der Shop-Eröffnung Käufer gefunden habe.
Woher nimmst du deine Ideen und Inspirationen?
Ich nähe seit gut 3 Jahren. Meine ersten Projekte waren Geschenke an werdende Mütter. Ich habe dann einfach das genäht, was ich verschenken wollte oder selber praktisch fand. Mein Sortiment bestand zunächst aus verschiedensten kleinen Taschen: Windel-, Taschentücher-, oder Handytaschen.
Ein weiterer Sprung war meine erste eigene Wickeltasche, die ich nach dem Schnittmuster von den elberbsen erstellt habe. Die ist zu meinem Verkaufsschlager geworden, da sie die perfekte Kombination aus einem hübschen Stoff und einer strapazierfähigen Vintage-Luftmatratze ist. Ich lasse die Kunden selbst am Gestaltungsprozess teilnehmen, so bekommt jeder genau die Tasche, die perfekt für ihn/sie gemacht ist.
Aber auch meine Hochzeitsgeschenke werden oft bestellt: ganz individuell für jedes Paar nähe und appliziere ich die gemeinsame Geschichte auf einen Weg, der ein Kissen ziert.
 
 
 

Ich merke, dass Zeit eine große Inspiration sein kann. Wenn ich den Arbeitsprozess an den Stellen unterbreche, an denen ich nicht weiterkomme oder unzufrieden bin, kommt die zündende Idee oft ein paar Tage später von ganz allein. Oder sie kommt nachts, wenn man nicht einschlafen kann und eine Lösung für das Problem ergrübelt J
Manches entsteht auch einfach zufällig: Beim Aufräumen der Stoffkiste liegen auf einmal Stoffe nebeneinander, die man normalerweise nie kombiniert hätte, nun aber die perfekte Idee zu etwas Neuem liefern. 
Welche Materialien verarbeitest du am liebsten?
Ich nähe meistens mit Baumwolle und zweckentfremde alle möglichen anderen Materialien.
Meine Wickeltasche bzw. Messengerbag besteht zum Großteil aus einer alten Luftmatratze. Das verwendete Gurtband ist original aus einem alten Auto. Upcycling lautet die Devise! Aus einem Fahrradschlauch werden Schlüsselanhänger und alte Kinderkassetten werden zu kleinen Kassettentaschen.
Am liebsten nähe ich Dinge, die man nicht unbedingt braucht. Aber wenn man sie nicht hätte, würde einem trotzdem etwas fehlen.
 
  
  
 
Wie hat sich dein Label entwickelt?
Ich nähte immer mehr und fand es schön, ein eigenes Label zu haben, mit dem ich meine Produkte kennzeichnen konnte. Irgendwann fiel mir D´ORO ein, was sowohl mein Spitzname ist als auch „vom Goldenen“ bedeutet. Diese Doppeldeutigkeit gefiel mir und so wurde das Label geboren.
Ich glaube, ich stehe noch ganz am Anfang meiner persönlichen Näh-Geschichte und gehe einfach Schritt für Schritt weiter. Die größte Herausforderung bisher lag darin, den ganzen Mut zusammenzufassen und meinen DaWanda-Shop zu eröffnen.
Ich habe das große Glück, dass ich ein Hobby gefunden habe, dass mich erfüllt und das ich nicht nur für mich behalten möchte. Es macht Spaß immer wieder neue Dinge zu nähen und ich freue mich, dass auch anderen meine Produkte gefallen.
Wie schaffst du es Beruf und Familie unter einen Hut zu bekommen?
Diese Frage sollten wohl besser mein Mann und meine Kinder beantworten ;-)
Wenn einem etwas richtig Spaß macht, findet man immer irgendwie Zeit dafür. Natürlich lässt der Alltag mit kleinen Kindern eher wenig Lücken und natürlich wird auch das Familienleben gelebt und geliebt. Aber es gibt immer eine Mittagspause oder die goldenen Abendstunden, in denen dann die Kreativität ausgelebt werden kann.
Ab Oktober werde ich wieder in Teilzeit in meinem ursprünglichen Job arbeiten, möchte aber trotzdem meinen DaWanda-Shop weiter ausbauen. Familie und Haushalt muss da auch noch irgendwie rein? Das geht, da bin ich mir sicher! Aber frag am besten in einem halben Jahr nochmal nach ;-)

 
Auf meiner Facebook Seite gibt es einen Blick hinter die Kulissen und ich zeige dort auch Dinge, die ich nicht in meinem Shop zum Verkauf anbiete. Schaut auch gerne dort vorbei und schenkt mir euer „Gefällt mir“.

Herzlichen Dank für das ausführliche Interview

machts schön
eure Andrea

Samstag, 19. Oktober 2013

Ein Fall für 2: Armbänder für Mama und Kind

Partnerlook mal anders

Für eine liebe Freundin und ihrer Tochter sind diese Armbänder entstanden. Sie sind aus weichem Leder und verziert mit Chevron-Webband in metallic kupfer (ich liebe dieses Band!). Ein Armband ist aus Wildleder und das andere aus glattem Leder. Geschlossen werden sie mit einem Druckknopf.





Und weil ich schon mal dabei war, habe ich noch 2 Armbänder aus schwarzem Öko-Leder genäht.
Die Armbänder könnt ihr in Kürze in LeMaPi's Shop kaufen.

Bin gespannt wie euch die Armbänder gefallen.

machts schön
eure Andrea

Mittwoch, 16. Oktober 2013

the winner is...

Ich durfte diese traumhaft schöne Kette von Geoh! verlosen...




und die liebe JULIA darf sich jetzt freuen, sie ist die glückliche Gewinnerin.
Bitte melde dich bei mir und teile mir deine Adresse mit.


Du hast nicht gewonnen? LeMaPi hat noch 2 Gewinnspiele für dich:


machts schön
eure Andrea

beauty is where you find it - orange

 
Diese Woche möchte NIC die Farbe orange sehen. Die Natur bietet im Herbst unglaublich schöne Orangetöne, welche ich versucht habe für euch einzufangen. 
 

 
Noch ganz viel orange sehr ihr wie immer hier.
Ich freue mich schon sehr auf eure Fotos.

machts schön
eure Andrea

Montag, 14. Oktober 2013

crafting people: SchöneNäthe



Heute stelle ich euch Anika von SchöneNäthe vor.

Bitte stelle dich kurz vor
Ich bin Anika Müller-Näthe, 33 Jahre alt, seit fast 10 Jahren wohnhaft in Berlin. Schon für Praktika während meines Studiums Anfang 2000 konnte ich zeitweise Berlin erleben. Nach meinem abgeschlossenen Designstudium in Dessau wollte ich dann dauerhaft in Berlin wohnen und den Großstadttrubel inhalieren, um meiner Kreativität freien Lauf zu lassen. Mich reizte diese Stadt schon damals mit all Ihren Facetten. Berlin hat für Jedermann was zu bieten ... und besonders für Gestalter. Um nach dem Computer-Arbeitsalltag in der Agenturszene ein wenig Abstand und Ausgleich zu finden, nähe ich in meiner Freizeit. Weil es so viel Spaß macht und viele Gefallen an meinen selbst gemachten Dingen gefunden haben, gründete ich August 2011 mein eigenes Stofflabel "SchöneNäthe".

Wie hast du deine Kreativität entdeckt und woher nimmst du deine Ideen und Inspirationen?
Ich war schon immer kreativ … wirklich! So lange ich denken kann. Schon als Kind habe ich viel gebastelt, gemalt, gehäkelt, gestrickt, … . Als Jungendliche haben meine Eltern das weiter gefördert und mich zum Abitur auf eine Kunstschule geschickt. Das war damals große Klasse unter Gleichgesinnten zu sein. Dann habe ich Design studiert, einfach weil für mich nichts anderes in Frage kam und weil ich die damalige Aufnahmeprüfung mit Bravur bestanden habe. Mich inspirieren viele Sachen und Leute und besonders der Alltag. Es gibt immer praktische Sachen, die man schöner machen kann und unpraktische Sachen, die man selber besser machen kann, damit sie noch viel praktischer werden. Und so nimmt die Kreativität seinen Lauf … natürlich immer mit dem Auge eines Gestalters.

 


Wie ist dein Name entstanden?
Wenn ich als geborene Anika Näthe gern nähe und schöne Dinge in die Welt setze, war der Name schnell gefunden. Ganz einfach: SchöneNäthe.

Welche Rolle spielt DaWanda bei deiner kreativen Tätigkeit?
Dawanda ist für mich eine tolle, etablierte Plattform, um meine selbstgenähten Sachen zu präsentieren und schließlich zu verkaufen.

Wie hat sich dein Label entwickelt? Welche Anfangsschwierigkeiten hattest du?
Ich habe klein angefangen. Als erstes Produkt gab es unter dem Label SchöneNäthe die Geschirrhandtücher. Da diese im Internet bei Dawanda nicht den gewünschten Umsatz brachten, habe ich mir nach und nach weitere Sachen überlegt, die man im Alltag so gebrauchen könnte. Zuerst nähte ich kleinere Auftragsarbeiten für Freunde und dessen Freunde und Bekannte. Später verbreitete ich auch neue Produkte über Facebook. Mit der Zeit und guten Empfehlungen stiegt dann der Bekanntheitsgrad allmählich. Jetzt bekomme ich oft Anfragen, ob ich nicht was schönes individuelles nähen kann. Dann sage ich immer: Na klar, sehr gern. Und so wächst auch ständig mein Sortiment.
Gibt es einen „Verkaufsschlager?“
Ja. Damit hätte ich auch nicht gerechnet: Die Türstopper. Sie verkaufen sie sich wirklich gut, und sind auch einfach und schnell zu fertigen.




 Wie schaffst du es Beruf und Familie unter einen Hut zu bekommen?
Da ich zur Zeit in Elternzeit bin, kann ich mir meine Zeit ja Kind gerecht so einteilen, dass ich Freiräume zum Nähen nutze. Das klappt bis jetzt ganz gut. Zudem gibt mir mein kleiner Sohn auch neue Anhaltspunkte, was man Praktisches für die Kleinen schnell mal selber nähen kann. Wenn mich dann nächstes Jahr im Oktober der Agenturalltag als Mutter wieder zurück hat, werde ich mich wie gewohnt gut organisieren, um alles unter einen Hut zu bekommen. Das klappt schon. Mein Mann unterstützt mich dabei.

Ich wünsche euch viel Spaß beim stöbern
machts schön
Andrea

Sonntag, 13. Oktober 2013

tagged I 10 facts about me

Ich wurde getaggt, von der lieben  Ammelie. Wie habe ich mich darüber gefreut!, eine echte Premiere für mich. Sehr gerne habe ich ihre 10 Fragen beantwortet.



Wie kamst du zu deinem Blognamen?
LeMaPi sind die Inizialien des Namens meiner Tochter
 
Schokolade oder Gummibärchen?
Eindeutig Gummibärchen
Wo siehst du dich in 10 Jahren?
In 10 Jahren sehe ich mich mit meiner kleinen Familie in unserem schönen Häuschen mit idyllischem Garten, bloggend und nähend und fotografierend.... 
Wie sieht dein perfekter Tag aus?
Ich kann auschlafen, die Sonne scheint, mein Mann und meine Tochter machen Frühstück (mit gaaaanz viel Kaffee, brauche immer 10 Liten um wach zu werden) und danach unternehmen wir was schönes zusammen... 
Auto oder Fahrrad?
Auto (bin leider darauf angewiesen um zur Arbeit zu fahren). In meiner Freizeit bin ich sehr gerne mit dem Fahrrad unterwegs
Was nähst, häkelst, bastelst.... du am Liebsten?
Baseln und häkeln ist nicht sooo meins, aber nähen sehr und am liebsten Kinderkleidung und Accessoires für mich 
und warum?
Nähen ist meine Leidenschaft, schon immer. Ich liebe diese traumhaft schönen und bunten Kinderstoffe und vernähe sie deshalb leidenschaftlich gerne
Was ist deine Lieblingsblume?
das ändert ständig, z.Z. sind es Hortensien  
Was ist deine größte Macke?
ich kaue ständig an meiner Nagelhaut rum... 
Welches Lied schwirrt dir jetzt als 1. durch den Kopf?
LEB DEINE TRÄUME DANN GEHÖRT DIR DIE WELT (von Luxuslärm) - ich liiiiiiiiiiiiibe dieses Lied






books I like (II.): Wohnideen aus dem wahren Leben

Ich bin ein großer Fan von Nadine und ihren Fotos. Mit großer Begeisterung verfolge ich ihren Blog und bewundere jedes Mal die wunderschönen Fotos von ihrem Zuhause. Am liebsten würde ich dort einziehen, da wäre die liebe Nadine wohl nicht mit einverstanden.
Es hat mich unheimlich gefreut dass ihre Fotos jetzt in einem Buch zu sehen sind.

Insgesamt 15 Wohnblogger aus 7 verschiedenen Ländern haben an diesem   Buch mitgewirkt. Nina von Stylizimo, Holly von decor8, Igor vom Happy Interior Blog, Ricarda von 23 qm Stil und Désirée von Vosgesparis, um nur einige zu nennen, öffnen euch die Tür zu ihrem Zuhause. Es gibt viele interessante Inspirationen und Ideen rund ums Einrichten und Gestalten samt persönlicher Zitate und Erläuterungen von den jeweiligen Bloggern.

Also unbedingt lesen!

 

Ich wünsche euch viel Spaß und viele tolle Ideen

machts schön
Andrea
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

das könnte dich auch interessieren