Freitag, 29. November 2013

crafting people: my little bonheur I giveaway



Wer steckt hinter my little bonheur?
Ich bin Melanie Mirabel und bin geboren und aufgewachsen in Düsseldorf. Vor zwei Jahren verschlug es mich mit meiner kleinen Familie ins wunderschöne Barcelona. Bis zum Umzug war ich als begeisterte Marketing-&Produktmanagerin aktiv unterwegs.  Hier in Barcelona entstand dann die Idee meinen kleinen Traum wahr werden zu lassen und mein eigenes Schmucklabel my little bonheur ins Leben zu rufen und mich somit ganz meiner Freude und Leidenschaft, der Kreation und Vermarktung von handgefertigtem Schmuck, zu widmen. Und das war eine fantastische Entscheidung, denn my little bonheuer macht mir unheimlich viel Freude und jeden Tag starte ich mit meiner Begeisterung durch.

my little bonheur - ein ungewöhnlich schöner Name. Gibt es eine Geschichte dazu?
Das französische Wort "bonheur" bedeutet "Glück" und "Feude". Jedes Schmuckstück bedeutet ja ein Stückchen Freude und Glück: Jeder einzelne verbindet mit seinen Lieblingsschmuckstücken mal ein kleine Geschichte, mal ein sehr persönliches Symbol wie Liebe oder Freundschaft oder es ist dein Glücksbringer oder auch, ganz wichtig, ein Geschenk von einer geliebten Person. Somit ist jedes Schmuckstück  DEIN kleines Stück "bonheur". So entstand der Name meines Labels, der mit der Sprachwahl auch internationalen Touch erhält.




Wie ist dein Label entstanden? Welche Anfangsschwierigkeiten hattest du?
my little bonheur ist mein wahr gewordener Traum, eine eigene, kleine Geschäftsidee auf die Beine zu stellen und damit meine Freude an Schmuck und Marketing zu verbinden. Die größte Herausforderung ist es, aus einer Idee ein Business zu entwickeln, das nachhaltig ist uns sich Schritt für Schritt weiterentwickelt und begeisterte Kunden gewinnt. Auch ist es nicht einfach eine eigene klare Linie und Formensprache für die eigenen Kollektionen zu entwickeln, die für my little bonheur steht und damit zu etwas besonderem wird und auch was Neues bietet, damit die Marke interessant bleibt. Es braucht viel Geduld und Zeit um bekannt zu werden und Kunden zu gewinnen. Da ich ganz alleine für die Vermarktung zuständig bin, ist es recht komplex alle Arbeitsschritte selbst zu machen (von der Kreation des Schmuckes, Instandhaltung und Aktualisierung des Shops, die Bearbeitungen der Bestellungen, des Versands bis hin zu der Umsetzung von Verkaufs- und Marketingaktivitäten). Genau diese Herausforderungen machen den Reiz aus ein eigenes Business zu haben.

Welche Materialien verarbeitest du am liebsten?
Ich biete 2 wesentliche Kollektionen an:
Eine Kollektion mit neuwertigen Schmuckstücken in Kleinstserien, die fein, filigran und elegant sind und mit kleinen symbolischen Details im clean chic Look. Hierfür verwende ich vergoldete Materialien von hoher Qualität.
In der 2. Kollektion biete ich besondere Unikate an. Sie vereint die Kollektion upcycle love und Vintageuhren und hier gestalte ich antike, vergessene Schmuckstücke zu neuen wunderbaren Schmuckstücken und Unikaten um, und damit werden sie wieder zu tragbaren Schätzen recycled.




Du hast einen eigenen, wunderschönen Online-Shop - verkaufst du deine Schmuckstücke auch anderswo?
Mein Online-Shop ist mein wichtigstes Standbein. Ich verkaufe auch in Boutiquen in Barcelona. Das macht mir sehr viel Freude, da dies persönliche Betreuung bedeutet und ein toller Ausgleich zum "anonymen" Online-Geschäft ist. Außerdem verkaufe ich auf Designmärkten in Deutschland.

Wie schaffst du es Familie und Beruf unter einen Hut zu bekommen?
Die Kombination Familie und Beruf ist eine wahre Herausforderung, aber es gelingt durch gute Organisation und viel Disziplin. Oftmals ist es dann auch gerne mal hektisch und turbulenter. Besonders wichtig ist es, dass die eigene Familie dich in deinen Träumen und Aktivitäten unterstützt bzw. hinter dir steht, das motiviert sehr.




Welchen Rat würdest du anderen geben, die auch den Schritt in die Selbstständigkeit wagen wollen.
Trau dich! Spring rein ins Abenteuer! Wichtig ist, dies mit guter Vorbereitung zu tun und mit viel, viel Enthusiasmus und Liebe zum Detail und dann immer und immer am Ball bleiben, jeden Tag!

Herzlichen Dank, liebe Melanie, für diesen spannenden Blick "hinter die Kulissen".
 
Melanie findet ihr auch im DaWanda Lovemag auf Seite 33.


Wollt ihr auch ein Stück "bonheur" oder sucht ihr noch nach einem individuellen Weihnachtsgeschenk? Dann habt ihr jetzt die Möglichkeit dieses wunderschöne Armband zu gewinnen.


Einfach Kommentar hinterlassen und folgende Frage beantworten:
Welches Schmuckstück aus Melanie's Shop gefällt euch am besten?

Ende Gewinnspiel:
9.12.2013, 24 Uhr

Zusatzlos: Gewinnspiel auf eurem Blog verlinken und ihr bekommt ein Extra-Los. Teilen auf Facebook: 2 Extra-Lose.

Kleingedrucktes:
Teilnehmen kann jeder volljährige EU-Bürger. Keine Barauszahlung möglich. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Der Gewinn wird von my little bonheur versandt. Die Abwicklung nach Beendigung des Gewinnspiels erfolgt über my little bonheur.

 

Herzlichen Glückwunsch...

 
Herzlichen Glückwunsch liebe Anni, du bist die glückliche Gewinnerin und darst dich über diese 2 genialen Küchenhelfer von Küchenzirkus freuen.

Ich wünsche dir viel Freude damit. Vielleicht erzählst du mir auch was du damit gemacht hast...

Du hast nicht gewonnen? Dann schnell HIER und HIER entlang.
Viel Glück.




Donnerstag, 28. November 2013

Fotoprojekt beauty is where you find it ♯ 87


Nach OBEN von letzter Woche kommt heute UNTEN. Also schnell nach OBEN [um zu fotografieren das Tal UNTEN] zu meinem lieben Cousinchen, welche nicht weit weg, aber immerhin 1150 m [Meereshöhe] OBEN wohnt.

An dieser traumhaft schönen Kulisse kann sie sich jeden Tag erfreuen:


 
 



So sieht es UNTEN  bei Cousinchens Hennen aus:




Und so sieht LeMaPi [im Winter] UNTEN aus [zu 95% trifft man sie "bestiefelt" an]:

 


Jetzt hüpf ich schnell rüber zu NIC , um euer UNTEN zu bewundern.




Dienstag, 26. November 2013

Südtiroler Traditionshandwerk: DIY Adventskranz mit Schafwollschnur


Der etwas andere Adventskranz

Unseren Adventskranz habe ich heuer aus Schafwollschnur gemacht. Ich liebe diese Schnur, welche es mittlerweile in allen Farben und verschiedenen Stärken zu kaufen gibt. Schafwolle ist in Südtirol ein sehr beliebtes Produkt, nicht nur für den Sarner Janggar. Und ihr könnt den Kranz jedes Jahr wieder verwenden, Kerzen, Bänder und Deko farblich immer neu gestalten.




So habe ich den Kranz gemacht:
Einen Kranz aus Stroh [auch Styropor eignet sich gut] mit Schafwollschnur umwickeln (Anfang und Ende mit Kleber der Heißklebepistole fixieren)
4 Kerzen in hellem grau; In die Unterseite der Kerzen habe ich einen sehr dicken Draht angebracht, so können die Kerzen problemlos in den Kranz gesteckt werden [und man Frau spart sich die Kerzenhalter]
braune Schafwollschnur und grünes Satinband um die Kerze legen und zu einer Masche binden
jeweils 2 oder 3 Zimtrinden mit silbernem Zierdraht umwickeln und mit Heißklebepistole zusammen mit Haselnüssen, grünen Sternen aus Filz und Deko-Holzsternchen am Kranz anbringen
Zum Schluss den Kranz ein paar mal mit dem Silberdraht umwickeln

und schon ist er fertig, der etwas andere Adventskranz




Bin gespannt wie er euch gefällt...

Und jetzt hüpf ich schnell rüber zu creadienstag , zu Allie,  zu RUMS, zu christmas crafting, zu Kathy, zu diydreamer, zu blick7 und zu  Deborah.





Samstag, 23. November 2013

crafting people: Fräulein Prusselise


Fräulein Prusselise steht für verspielte und außergewöhnliche Kleidung - fröhliche Lieblingsstücke für jeden Tag. Die hochwertig verarbeiteten Kollektionen werden mit Originalstoffen aus den 60er und 70er Jahren und mit eigenen Stoffdesigns hergestellt. 
In die kunterbunten und einzigartigen Strumpfwaren habe ich mich sofort verliebt und diese gibt es nicht nur für Kinder sondern auch für Erwachsene! Freu! 
Ich habe auch einige prominente Prusselise-Liebhaberinnen gefunden: Die stets farbenfroh gekleidetet TV-Moderatorin Enie van de Meiklokjes, Janin Reinhard, Ruth Moschner und Collin Fernandez.
 
 

 
LeMaPi hat mit den beiden Designerinnen gesprochen:
 
Wer steckt hinter Fräulein Prusselise?
Kathrin Greve und Julia Schwab, Mütter von Jungs (jaaaa, es gibt auch was für Jungs bei uns:_), Diplommodedesignerinnen
Wie ist eure Geschäftsidee entstanden? Welche Anfangsschwierigkeiten hattet ihr?
Wir haben gemeinsam Modedesign studiert und hier festgestellt, dass wir super zusammen arbeiten können. Dann ist Fräulein Prusselise rein aus persönlichen Vorlieben für einen gewissen, verspielten Stil entstanden. Anfangsschwierigkeiten waren auf jeden Fall alle anstehenden Formalitäten, die ganzen Anträge und Genehmigungen, Behördengänge. Sehr zeitintensitv.
 
 


Wie kam es zu eurem Namen?
Der Name "Fräulein Prusselise" ist angelehnt an die Figur Tante Prysselius aus der Geschichte von Pippi Langstrumpf. Prusselise spiegelt die Liebe zu Nostalgischem wieder und schlägt eine Brücke zur Welt der Astrid Lindgren, deren Geschichten wir sehr mögen.
Ihr habt einen Online Shop und einen DaWanda Shop. Die Betreuung beider kostet viel Zeit. Habt ihr Hilfe dabei?
Ja, wir haben einen Order-Ablauf-contacting-assistent-Manager chief of logistic, namens Michi.
Welchen Rat würdet ihr anderen geben die auch den Schritt in die Selbstständigkeit wagen wollen?
Sich Gedanken zu machen, ob das Produkt ankommt. Ob Menschen das brauchen und kaufen möchten. Oder ob es evtl. nur Freunden gefällt, das reicht leider nicht. Man muss immenses Durchhaltevermögen haben, sehr viele Abstriche machen können und sehr, sehr fleißig sein.
Außerdem kann eine Selbstständigkeit nicht nebenher betrieben werden - Voll oder gar nicht.
Wie schafft ihr es Familie und Beruf unter einen Hut zu bringen?
Vermutlich mit eben genanntem Fleiß und Durchhaltevermögen. Auch hier müssen Abstriche gemacht werden. Wir versuchen diese so wenig wie möglich bei unseren Kindern zu machen und unserem anderen Baby, der Prusselise, trotzdem gerecht zu werden.
Herzlichen Dank dass ich einen Blick "hinter die Kulissen" werfen durfte. Es hat mir sehr viel Spaß gemacht euch näher kennen zu lernen und eure Herzstücke werden von uns mit sehr viel Freude und Leidenschaft getragen [Madame Zuckersüß  weigert sich die Stumpfhosen nachts auszuziehen... mit viel gutem Zureden habe ich es dann doch geschafft oder weil ich versprochen habe dass sie morgen wieder eine Prusselise tragen darf...].

Donnerstag, 21. November 2013

Fotoprojekt beauty is where you find it ♯ 86


OBEN ist das Thema des heutigen Fotoprojektes bei Nic. Mir war sofort klar was ich fotografieren wollte:
BERGE
Ohne sie könnte ich nicht leben, da bin ich wie Heidi.... Ich brauche sie wie die Luft zum atmen. [Da ist es natürlich von Vorteil wenn man nur aus dem Fenster schauen muss um diese traumhafte Kulisse erblicken zu können.] Sie bedeuten für mich ein Stück Heimat [wie auch Gabalier sagt: "dahoam bin i nur bei dir"] und Geborgenheit und geben mir das Gefühl angekommen zu sein. Diese Fotos zeigen mir einmal mehr dass ich das große Glück habe im "Paradies" zu leben...
 
Viele Möglichkeiten die Fotos zu knipsen hatte ich ja nicht, einen einzigen Tag um genau zu sein, und das war letzten Samstag, da gab es Sonne pur und eine traumhafte Fernsicht. Und die darauf folgenden Tage nur noch Wolken und Regen. [Nächste Woche soll es wieder besser werden...]


 


Das letzte Bild ist voriges Wochenende auf dem Nachhauseweg von unserer Bergtour, als es schon dämmerte, entstanden.

Ich bin gespannt wie euch die Bilder gefallen.
Und jetzt ab zu Nic und zu Kirstin, mal schauen was mich dort schönes erwartet.





Dienstag, 19. November 2013

Geschenkset zur Geburt: Beanie und Babylegs

Ich liebe diese süßen Sets welche Babys Köpfchen und Beinchen kleiden.

Das Mützchen kann durch das elastische Bündchen lange getragen werden und wächst über ein paar Größen mit. Die Babylegs sind so vielseitig einsetzbar:
in der Tragehilfe [bei hochgerutschten Hosenbeinen] halten sie Babys Beinchen warm
verspieltes Accessoires zu Röcken oder zu kurzen Hosen
zum kaschieren von zu kurz gewordenen Hosen
im Sommer um Babys Beinchen vor der Sonne zu schützen

Die Legs haben sogar einen zweiten Verwendungszweck: Später können sie als Armstulpen getragen werden.




Und jetzt ab damit zu creadienstag, Meertje und Kiddi Kram.




Samstag, 16. November 2013

die Gewinnerin ist....



Liebe Belleza,

herzlichen Glückwunsch, du bist die Gewinnerin des Stillschals.
Wünsche dir viel Freude beim verschenken. Du kannst dich direkt bei Anna melden um alles weitere zu besprechen.


Donnerstag, 14. November 2013

Fotoprojekt beauty is where you find it ♯ 85

DRINNEN ist das heutige Thema [der 2. November Foto challenge] bei NIC.
  
 
 
Nic hat beim letzten November post zum Thema draußen gemeint dass sie es noch nicht geschafft hat aus einem NOvember einen YOvember zu machen. Ich glaube dass mir das heuer gelungen ist. Wir haben ein paar wirklich schöne Stunden verbracht, [obwohl das Wetter oft nicht gut war, teilweise strömender Regen, was mich aber nicht daran gehindert hat die Fotos für letzten Donnerstag zu knipsen] draußen UND drinnen.
Gemütliches Zusammensein mit Freunden und gutes Essen, so haben wir den gestrigen Tag verbracht - ein rundum gelungener Tag - was will man mehr...
 
 
Ein paar [versteckte] Eindrücke des gestrigen Tages:

  
 
Und wie schaut es bei euch aus? Habt ihr auch  schon YOvember?

Und jetzt schnell zu Nic, bin wieder ganz gespannt was mich dort schönes erwartet.




Mittwoch, 13. November 2013

...unterwegs (II.): lemapi im DaWanda Blog

Ich habe mich so sehr gefreut als mich Peggy vom DaWanda Team Deutschland kontaktiert hat um mir mitzuteilen dass sie über mich [und weitere 5 DaWanda VerkäuferIinnen] in einem Blogpost des DaWanda Blogs berichten möchten. Im Beitrag werde ich kurz vorgestellt und es wird gezeigt wie ein  WebShop [mein DaWanda Shop] in einen Blog eingebunden werden kann.
 
HIER gehts zum DaWanda Blogpost.




Ich freue mich!



Dienstag, 12. November 2013

Südtiroler Traditionshandwerk: Sarner Jangger

EIN Kleidungsstück ist hier in Südtirol "stark" vertreten und fast  jedes Kind (aber auch die Erwachsenen, egal ob Mann oder Frau) trägt ihn:
 
den Sarner Jangger
 
Nicht nur schön zum Dirndl (Tracht) sondern auch sehr beliebt als Begleiter beim Wandern oder lässig zu Jeans und Hemd - Sarner geht irgendwie immer, ist er doch heute wieder ein modernes Kleidungsstück. Original ist er aus reiner Schafwolle, mit links/links Muster ganz eng gestrickt und mit echten Hirschhornknöpfen besetzt, gerne auch mit farblich abgestimmten Stoffen aus Baumwolle gefüttert.
 
 
 
 
Woher kommt dieser Jangger:
 
Natürlich aus dem Sarntal, wie schon sein Name vermuten lässt. Die Entstehung liegt nach wie vor im dunkeln. Sicher ist, dass es ihn schon sehr lange gibt, eine frühe Erwähnung geht sogar auf das Jahr 1590 zurück. Er war Bestandteil der Sarner Tracht und wurde v.a. auch bei der Arbeit getragen, deshalb war eine einwandfreie Herstellung Grundvoraussetzung dafür, dass er möglichst ein Leben lang hielt (oder auch länger).
Auch meine Tochter ist stolze Besitzerin dieses Janggers (oder Janggar wie ihn die Sarner nennen), stolz v.a. deshalb weil ihn die Oma, wie das bei uns Brauch ist, gestrickt hat; So wie auch schon meine Mutter mir einen schönen Sarner gestrickt hat, den ich übrigens heute noch besitze. Ich verbinde ein Stückchen Heimat und Tradition damit.
Meine Kleine hat eine etwas "abgewandelte" Version mit schlichten Metallknöpfen welche bei Mädchen meist beliebter sind als die Hirschhornknöpfe.
  

  
 
 
 
Wie gefällt euch dieses traditionelle Kleidungstück?

Und jetzt schnell ab damit zu creadienstag und zu meitlisache
 
 



Montag, 11. November 2013

shops I like (III.): Küchenzirkus I giveaway


Vor ein paar Wochen habe ich Küchenzirkus entdeckt: Hier findest du nützliche, charmante und kreative Produkte welche dein Zuhause zu etwas besonderem machen. Das bunte Design aus Frankreich, Großbritannien und Skandinavien hat mich sofort begeistert.




Damit du dich persönlich von den wunderschönen Produkten von Küchenzirkus überzeugen kannst, verlose ich diese zwei genialen Küchenhelfer aus Holz , zum Verschenken (Weihnachten ist ja nicht mehr weit...) oder selber lieb haben:

pince moi und pince mi

Pince moi ist ein origineller Handtuchhalter aus naturbelassenem Holz. Du kannst ihn an Fliesen, Wand oder Möbeln befestigen
Pince mi  sind Frischhalteklammern, 5 Stück, aus naturbelassenem Holz.


Gewinnen ist ganz einfach:
Kommentar hinterlassen reicht und schon hüpfst du in den Lostopf
EXTRA LOS: Wenn du das Gewinnspiel auf deinem Blog teilst, bekommst du ein zusätzliches Los.
Ende Gewinnspiel:
25.11.2013 um 11 Uhr 11

Kleingedrucktes:
Teilnehmen kann jeder volljährige EU-Bürger. Keine Barauszahlung möglich. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Der Gewinn wird von mir mit der deutschen Post (Briefversand, nicht versichert) verschickt. Für den Postweg übernehme ich keine Haftung.





Wünsche euch ganz viel Glück und ganz viel Spaß beim Stöbern auf Küchenzirkus.de.



Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

das könnte dich auch interessieren