Donnerstag, 30. Oktober 2014

crafting people  Frau Ottilie

Kennt ihr Frau Ottilie? Ich habe dieses noch recht junge Papierdesign Label zufällig im www entdeckt und  mich gewissermaßen gleich verliebt. Andrea und Sebastian haben einen Internet shop und vertreiben ihre Produkte auch auf DaWanda




Ich habe Frau Ottilie ein paar Fragen gestellt:

Wer sind Andrea und Sebastian? Wo lebt ihr?

Andrea ist 30 und hat Ethnologie studiert. Sebastian ist 29 und studierter Philosoph. Wir haben uns während des Studiums in Heidelberg kennengelernt und sind vor ganz Kurzem mit Frau Ottilie nach Leipzig umgezogen.

2012  habt ihr das Label Frau Ottilie ins Leben gerufen, unter dem ihr traumhaft schöne Illustrationen kreiert. Wie kam es dazu? Und wie ist der Name entstanden?

Das Label Frau Ottilie hat Andrea 2012 gegründet. Erstmal standen dabei selbst genähte Stofftiere im Vordergrund, die sie selbst designt hat. 

HIER  das Video dazu 

Dann begann sie mit der Illustration einzelner Postkarten, zuerst sind Käfer Kuno und die Ente entstanden. Diese kamen bei den Leuten total gut an und so wurden es immer mehr Papierprodukte, die schließlich die Stoffarbeiten komplett abgelöst haben. Sebastian ist seit Anfang 2014 dabei und kümmert sich um die meiste Arbeit außerhalb des kreativen Bereichs - Online-Marketing, Buchhaltung etc. Der Name Frau Ottilie leitet sich vom Namen von Andreas Großmutter ab, die ihr das Nähen beigebracht hat. 



Wie ist euer Unternehmen angelaufen? Und wie soll es weitergehen?

Zunächst ist alles sehr langsam und experimentell angelaufen. Erst nachdem Andrea mit ihrem Studium fertig war und Sebastian dazu kam, wurde alles ernsthafter. Im Moment entwickelt sich unser Label rasant - es werden immer mehr Artikel, mehr Verkäufe an Läden in Deutschland, Österreich und der Schweiz, mehr und größere Märkte, mehr Bestellungen. Diese Entwicklung ist sowohl spannend als auch herausfordernd für uns. Außerdem passieren ständig neue und unerwartete Dinge, wie z.B. Auftragsarbeiten. Auch gab's gerade die erste Ausstellung in Heidelberg. Nächstes Jahr möchten wir erstmal auf größere Messen fahren und sind gespannt darauf, was sich sonst noch alles ergibt.

Welchen Stellenwert hat für euch Nachhaltigkeit?

Am liebsten würden wir natürlich alles nachhaltig produzieren. Einige unserer Artikel sind aus Recycling-Papier bzw. aus umweltfreundlichem Algenpapier, aber noch haben wir nicht für alles eine geeignete nachhaltige Alternative gefunden. Beim Verpacken und Versenden achten wir darauf, kein Plastik zu benutzen, sondern ausschließlich mit Material aus Papier zu arbeiten.



Welche Rolle spielen Soziale Medien für euch und euer Unternehmen?

Eine sehr große - sowohl um selbst bekannter zu werden als auch, um auf andere spannende Projekte, Designer, Läden, Märkte und Blogs zu stoßen und mit ihnen zu kommunizieren, sind besonders facebook und instagram für uns sehr wichtig. 

Danke dass ihr meine Fragen so ausführlich beantwortet habt. Ich wünsche euch weiterhin viel Erfolg und Spaß mit eurem Unternehmen.

Den wunderschönen Kalender und das ABC-Poster sind ein Geschenk für madame zuckersüß. Bin schon gespannt wie es ihr gefällt. Ich werde euch berichten.




Mittwoch, 29. Oktober 2014

[Deko]Lieblinge im Herbst und das Geheimnis der Gemütlichkeit

So langsam macht sich der "echte" Herbst bemerkbar, mit Temperaturen um die 10 Grad [und darunter]. Bisher gab es ja wirklich Traumwetter mit Temperaturen um die 25 Grad, also nicht wirklich typisch für den Monat Oktober.
Heute ist es draußen grau und kalt. Also das perfekte Wetter um diese Jahreszeit einzuleiten. Wenn es draußen ungemütlich wird, machen wir es uns drinnen gemütlich. Ich setze mich aufs Sofa, kuschle mich in eine flauschige Decke, ziehe meine Lieblings-Wolljacke an, lese ein gutes Buch [Thriller von meiner Lieblingsautorin Mary Higgins Clark], schlürfe Kräutertee und genieße unsere selbstgemachten Kekse. All das bedeutet für mich Gemütlichkeit. Genau so wie der Blick in ein Meer von Kerzen, der Duft von Vanille und das Knistern des Kaminfeuers. Gemütlichkeit zum sehen, riechen, spüren und fühlen.




Bei der Gelegenheit möchte ich euch meine neuesten Errungenschaften, meine [Deko] Lieblinge zeigen, die dazu beitragen dass mein Lieblingsplätzchen noch mehr Gemütlichkeit und Wärme ausstrahlt:



Lotta vereint gleich zwei Verwendungszwecke, was ich total klasse finde: es ist Windlicht und Vase zugleich. Auf dem rechten Foto seht ihr das Gefäß mit einer grünen Anthurie, etwas Efeu und ein paar Kastanien, auf dem linken Foto habe ich etwas Gerste ins Glas gefüllt und eine Kerze hineingestellt.



Passend dazu ein Gefäß, ebenfalls aus mundgeblasenem Glas und unbehandeltem Eschenholz. Darin bewahren wir unsere gestempelten Eulenkekse auf. Ich konnte ganze 2! Stück  retten, die restlichen haben wir schon vernascht [Das Rezept und noch mehr gestempelte Kekse zeige ich euch nächste Woche].



Ich bin leidenschaftliche Teetrinkerin. Teetrinken ist für mich Genuss und entspannendes Ritual. Deshalb ist es mir sehr wichtig eine schöne UND praktische Teekanne zu haben. Diese Glaskanne von Kettle ist nicht nur unglaublich schön, sondern aus super praktisch mit dem Teeei in der Mitte. Wenn der Tee lange genug gezogen hat, zieht man das Ei einfach an seiner Silikonschnur nach oben und der Deckel bleibt geschlossen.




Und zum Schluss noch einen Tupfer Kupfer. Das Windlicht taucht den Raum in ein unglaublich schönes und warmes Licht.

Heute darf ich bei Design3000 Gastautorin sein. Ich habe mich total gefreut dabei sein zu dürfen. Schaut mal, CLICK.

Und ihr so? Was bedeutet für euch Gemütlichkeit?

Lotta: HIER
Glasgefäß mit Deckel: HIER
Teekanne: HIER
Keksstempel Eule: HIER
Dekoanhänger Vogel: HIER
Windlicht: HIER
Kerze: Broste Copenhagen
Beistelltisch: Saganum
Ich schicke den Beitrag zu Vanessa. Bei ihr findet ihr heute weitere Mmi Beiträge

                                   

Montag, 27. Oktober 2014

and the winner is…

Vor kurzem war die liebe Silke vom Blog Heimgemacht bei mir zu Besuch und ich durfte eine wunderschöne Buchhülle verlosen. Gewonnen hat Kommentar Nr. 4.




Liebe Christine, ich wünsche dir ganz viel Freude mit deiner neuen Kalenderhülle.

Sollte ich innerhalb 10 Tagen nach Kontaktaufnahme mit der Gewinnerin keine Rückmeldung bekommen, wird der Gewinn neu verlost.


Freitag, 24. Oktober 2014

flowerday mit Dianthus [und eine kleine Katastrophe]

Heute wäre der flowerday fast ausgefallen. Jetzt habe ich es doch noch geschafft einen Computer zu finden und meine Fotos hochzuladen. Mein PC ist nämlich gerade beim Onkel Doktor und ich weiß nicht wann ich ihn wieder bekomme. Am Montag wollte ich mir eine Schrift runterladen, erfolglos. Ich habe es jedoch geschafft mir einen Virus runterzuladen. Hurraaaaa! Und jetzt geht gar nichts mehr. Ich hoffe dass sich das Problem lösen lässt. Und bald!

Da ich nicht an meinem PC sitze bin ich nicht sicher ob die Bilder gut sind. Ich zeige sie euch mal und hoffe dass sie euch gefallen.

Diese wundervollen zweifarbigen Nelken habe ich vorgestern geschenkt bekommen und ganz schlicht zusammengebunden.


 
 
 


Und ihr so? Sehen wir uns bei Holunderblütchen?



Montag, 20. Oktober 2014

lemapis travel days III: Chia oder der Höhepunkt unserer Sardinien Rundreise
Chia ist die vorletzte und mit Sicherheit schönste Etappe unserer Sardinienreise. Der Blick auf die unvergleichliche Bucht von Chia ist atemberaubend. Ein Ort zum entspannen, träumen und erholen. Aber nicht nur. Hier kann man auch schnorcheln und surfen. Türkisblaues und kristallklares Meer,  meterhohe Dünen, goldfarbener Sand - hier kommt Karibikfeeling auf.

Am liebsten wäre ich für immer dort geblieben, so unglaublich verliebt habe ich mich in Chia. Aber seht selbst:










Unvergessliche Stunden haben wir hier verbracht. Ich komme wieder, ganz bestimmt!
Und ihr so? Auch schon verliebt?


Zu lemapis travel days II geht es HIER entlang
Zu lemapis travel day I geht es HIER entlang

Freitag, 17. Oktober 2014


Geschenk gesucht [und gefunden] und meine beste Freundin Nanne
Meine beste Freundin Nanne, die ich schon seit dem Kindergarten kenne, hat bald Geburtstag. Eigentlich wollte ich heute lediglich schreiben, dass ich auf der Suche nach einem individuellen Geschenk für sie bin. Jetzt habe ich spontan beschlossen doch ein wenig auszuholen:

Nanne ist vor ca. 15 Jahren von Südtirol nach München gezogen. Das war erstmal ein Schock. Seit ich denken kann ist sie an meiner Seite gewesen. Wir haben zusammen in der Sandkiste gespielt, sind zusammen in die Schule und in den Kindergarten gegangen. Sie war dabei als ich meinen ersten Zahn verloren habe, als ich meinen ersten Liebeskummer hatte, als ich meine erste Stellenzusage erhalten habe.... Es gab unendlich viele solcher schönen [und auch weniger schönen Momente] die wir zusammen erlebt haben.

Es viel mir echt schwer sie gehen zu lassen und ich war unglaublich traurig sie nicht mehr an meiner Seite zu haben. Ihr ging es genau so. Mit der Zeit habe ich gemerkt, dass wir auch beste Freundinnen sein können, ohne uns täglich zu sehen und mittlerweile ist die Distanz kein Problem mehr. Wir haben beschlossen in Kontakt zu bleiben und uns regelmäßig zu schreiben und zu telefonieren. Und das haben wir bis heute so beibehalten.

In der Zwischenzeit hat sich auch viel verändert. Damals waren wir beide Single. Jetzt sind wir beide verheiratet und haben Kinder. Im Laufe der Jahre sind wir neue Wege gegangen, wir haben verschiedene Erfahrungen gemacht und „neue“ Leute kennen gelernt, doch unsere Freundschaft ist noch genau so innig wie damals.

Meine Freundin ist einer der wichtigsten Menschen in meinem Leben. Bei ihr fühle ich mich verstanden und angekommen, muss mich nicht verstellen, kann so sein wie ich bin, immer. Sie nimmt mich in den Arm wenn ich traurig bin, sie versteht mich ohne viel Worte, sie weint mit mir wenn ich verzweifelt bin und lacht mit mir wenn ich glücklich bin. Eine beste Freundin eben… Und jetzt Klammer zu, bevor es zu sentimental wird....

Zurück zu meinem "Problem":
Nanne hat nächsten Monat Geburtstag und ich bin am überlegen was ich ihr schenken könnte. Ich möchte kein 0815 Geschenk, sondern etwas Besonderes. Und etwas was sie noch nicht hat. Hmm, das ist nicht so einfach, denn sie hat ja eigentlich alles. Dann bin ich auf DIE Idee gekommen: Ich schenke ihr einfach Zeit. Zeit etwas einzigartiges zu erleben - miteinander. Das passt doch super, angesichts der Tatsache dass wir uns aufgrund der Distanz nicht mehr so oft sehen wie früher. Also habe ich mich im www auf die Suche gemacht und bin auf die Seite mydays gestoßen. Das ist ein Anbieter für exklusive Erlebnisgeschenke.




Ich habe mich dort etwas umgesehen und da gibt es so einiges was in Frage kommen würde:

ein gemeinsamer Kochkurs. Wir kochen [und Essen] beide leidenschaftlich gerne, somit wäre das mit Sicherheit ein geeignetes Geschenk
einen Tag im Spa mit entspannender Ayurvedamassage und viel Zeit zum quatschen und zum entspannen
eine Ballonfahrt [ich würde eindeutig den Kochkurs oder den Spa Tag vorziehen....]
oder ein best friends fotoshooting? Das klingt doch super, oder? Dann könnten wir gleich ihr Bäuchlein fotografisch festhalten

Mal schauen für was ich mich letztendlich entscheide. Ich werde euch auf jeden Fall berichten was wir gemeinsam erlebt haben und wie das Geschenk angekommen ist.

Und ihr so? Mögt ihr diese Art von Geschenken?

Montag, 13. Oktober 2014

crafting woman: Cornelia von ROTFUX
Heute stelle ich euch eine junge und sehr talentierte Unternehmerin vor, deren Arbeiten mir super gut gefallen. Cornelia ist gelernte Grafikdesignerin und der kreative Kopf von ROTFUX. Sie verkauft ihre Produkte über DaWanda.




ROTFUX hat es in die aktuelle Ausgabe [Herbst/Winter 2014] des Magazins Servus - Gute Küche geschafft. Auf Seite 50 wird eines ihrer Produkte, der Stempel "aus meiner Küche", vorgestellt.

Ich habe Cornelia ein paar Fragen gestellt: 

Wer steckt hinter ROTFUX?

Hinter ROTFUX steht Cornelia Ziss. Ich bin ausgebildete Grafifdesignernin mit einer Leidenschaft für Illustration und Fotografie... UND gutem Essen. Ich bin verheiratet und wir leben samt Hund & Katz in Oberösterreich, in der Nähe von Linz.




Wie bist du auf den Namen deines Labels gekommen?

Wegen meiner roten Haare hat mich mein Großvater als kleines Mädchen immer "ROTFUX" gerufen. Da mich dieser Name seit meiner Kindheit begleitet, war es naheliegend auch mein Label so zu nennen.

Nach der Ausbildung in einer HTL für Grafik- und Kommunikationsdesign mit anschließender Meisterklasse, einigen Jahren im Hamsterrad der Werbeindustrie und einem Ausflug in die Innenraumgestaltung bin ich in meinem Studio angekommen. Hier fertige ich grafische Arbeiten mit dem Schwerpunkt Illustration, Verpackungsdesign und Hochzeiten.

2012 entwickelt sich meine eigene Produktlinie, mein Label ROTFUX. Hierbei treffen liebevolle Illustrationen auf feine Papier- und Textilware. Handgefertigte Holzstempel ergänzen das Sortiment. Die angebotenen Kleinserien werden mit viel Hingabe und Liebe zum Detail hergestellt. Großen Wert lege ich auf eine umweltfreundliche, unter ethisch einwandfreien Bedingungen und möglichst regional durchgeführte Produktion.




Wie hat sich deine Geschäftsidee entwickelt und welche Anfangsschwierigkeiten hattest du?
Catharina Bruns schreibt in ihrem Buch "work is not a job" über die Generation MAKE - eine neue Generation von Gründern und Selbermachern. Und das trifft den Nagel auf den Kopf: Meine Produkte sind meist aus dem Bedürfnis heraus entstanden, so etwas haben zu wollen - also habe ich es einfach selbst gemacht. Ich liebe z.B. Eingemachtes, ob fruchtige Marmeladen, würzige Chutneys, aromatisierte Öle oder eingelegtes Gemüse. Ganz nach dem Motto "das Auge isst mit" finde ich es sehr schön wenn die sorgfältig hergestellten Köstlichkeiten eine ebenso liebevolle Verpackung haben, besonders wenn sie ein Geschenk werden.  Deshalb gibt es bei mir auch zahlreiche Stempel und Etiketten für die selbst hergestellten Leckereien.
Eine Anfangsschwierigkeit war sicher die Balance zu halten zwischen dem kreativen, gestalterischen Part meiner Arbeiten und dem organisatorischen, kaufmännischen Teil.

Nenne mir die Quellen deiner Inspiration
Das muss ich mit einem Zitat beantworten, das ich erst kürzlich gelesen habe: "the truly creative mind in any field is no more than this: a human creature born abnormally, an ecstasy, a friend is a lover, a lover is a god, and failure is death. add to this cruelly delicate organism the overpowering necessity to create, create create - so that without the creating of music or poetry or books or buildings or something of meaning, his very breath is cut off from him.he must create, must pour out creation. by some strange, unknown, inward urgency he is not really alive unless he is creating..." [ Pearl S. Buck]



Welchen Rat würdest du Anderen geben, die auch den Schritt in die Selbstständigkeit wagen wollen?

Geduld und Durchhaltevermögen sind bestimmt wichtige Faktoren, gerade am Anfang. Wenn man sich seiner Sache sicher ist, es wirklich will und liebt, denke ich dass man die investierte Energie auch wieder zurückbekommt. Darum immer dranbleiben und aktiv sein!

Danke, liebe Cornelia, dass du heute bei lemapi zu Gast bist und all meine Fragen beantwortet hast. Ich wünsche dir noch weiterhin viel Erfolg und viel Freude mit ROTFUX.


Wisst ihr wie diese Dame heißt? Das ist Rosina. Ich liebe sie! Ist sie nicht genial?


Und so ist sie entstanden:

"ROSINA STONE: Bei den täglichen Spaziergängen mit unseren Hunden haben sich im Laufe der Zeit ein paar Fundstücke angesammelt. Einer dieser Schätze gab die Grundform für Miss ROSINA STONE, deren Gesicht aus dem gefundenen Stein entstanden ist. ROSINA ist benannt nach meiner Urgroßmutter, die diesen wunderschönen Namen trug und deren Geschichte mir meine Großmutter zur selben Zeit des Fundes erzählte ♥"
 Wollt ihr noch mehr über ROTFUX erfahren? Dann besucht Cornelia auf ihem Blog.

PS: Bis Mittwoch könnt ihr noch am GEWINNSPIEL teilnehmen. Im Lostopf ist noch viel Platz. Viel Glück

Freitag, 10. Oktober 2014

flowerday: baby boos und Herbstdeko [DIY]

Heute habe ich ich 3 ganz bezaubernde [wie ich finde] Grazien zu Gast: Arabischen Milchstern, weiß/grüne Anthurie und wilden Dill.
Auch habe ich ein paar Fotos unserer Herbstdeko gemacht, die in diesem Jahr dezent [und nicht so bunt wie im letzten Jahr] ausgefallen ist. Wir haben die wunderschönen baby boos geschenkt bekommen, das sind die Kürbisse die ich am meisten liebe. Dazu gesellen sich mini Kürbisse [ich weiß leider nicht wie sie heißen], Maiskolben, Kaffeebohnen, gesammelte Nüsse, Kastanien und Physalis. Letztere passen wundervoll zu den roten mini Kürbissen und den rot/orangen Zieräpfeln, KLICK.  




Ein ganz schnelle Deko die was hermacht: Nüsse, Kastanien und schwarzer Maiskolben in ein schlichtes, hohes Glas stellen.







Und ihr so? Ich habe euch letzte Woche echt vermisst. Sehen wir uns bei Holunderblütchen?

PS: Bis Mittwoch könnt ihr noch am Gewinnspiel teilnehmen. Viel Glück




Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

das könnte dich auch interessieren