Samstag, 1. Oktober 2016

glück im bauch und gemischte gefühle

 
hallo ihr lieben, heute gibt es kurzes lebenszeichen von mir, allerdings mit archivbildern. die habe ich letztes jahr anfang oktober gemacht und nicht geschafft zu veröffentlichen, was schade ist. und jetzt passt es sehr gut.


auch wenn wir jetzt umgezogen sind, ist hier noch kein geregelter ablauf zu erkennen. und auch  gibt es noch so einiges an arbeit. morgen wird noch unser "altes zuhause" auf vordermann gebracht. immer noch ein echt seltsames gefühl, die gewissheit, diese wohnung nie wieder zu sehen. wir haben so viele schöne und bedeutende momente verbracht [in den letzten 16 jahren] und madame zuckersüß ist in dieser wohnung aufgewachsen. irgendwie macht mich das total traurig. so viele erinnerungen sind spürbar, wenn man durch die räume geht. ich habe das gefühl, dass ich sie "verliere" und dass sie in dieser wohnung bleiben und ich sie nicht mitnehmen kann. das ist wohl auch der grund, warum ich mich im neuen heim noch nicht zuhause fühle. gestern bin ich wie eine irre durch die wohnung gelaufen, weil ein milchzahn von madame zuckersüß fehlt. hab ich den eingesaugt? wo kann er nur sein? ich wollte die doch alle aufheben? idiotisch? mag sein. fühlt sich aber besch.... an.
 
 
andererseits trägt man seine erinnerungen im herzen, richtig? meine cousine hat gestern gemeint ob ich verrückt bin. ihr zieht zusammen in ein neues großes haus, wie ihr immer wolltet, in den ort, wo ihr immer wolltet, habt alles neu eingerichtet!! hä? das macht dich traurig? was soll ich dazu sagen?
 
 
 
vielleicht liegt es auch daran, dass die letzten wochen so unglaublich anstrengend waren und als ob das noch nicht genug wäre wurden so einige möbel falsch/beschädigt geliefert. hat mich echt überwindung gekostet, nicht komplett auszurasten. und alles zusammen war wohl zu viel.
 
 
und jetzt ist auch mal gut. jetzt habe ich euch genug vorgejammert. widmen wir uns wieder den schönen dingen des lebens. ich mag den herbst total gerne. sobald es abends etwas kühler ist, sehne ich mich nach einer kräftigen, wärmenden suppe. ich stelle immer einen mega großen topf fleischsuppe auf. den rest fülle ich in gläser oder ich friere die suppe ein.
 
 
 
 
einen teil der suppe fülle ich in eiswürfelbehälter. die verwende ich dann zum verfeinern von saucen oder für den risotto.
 
 
 
HERBSTLICHES DIY
 
ein schnelles diy habe ich heute auch für euch. alles was ihr dafür braucht sind ein paar wenige materialien, aus der natur, einen bilderrahmen und 5 minuten zeit. ich habe das blatt mit wasserfestem stift verziert und auf ein stück tapetenrest geklebt. die eicheln habe ich mit kupferfarbenem nagellack bepinselt und die zieräpfel in wachs getaucht. fertig.
 
 
 
 
 
 
mehr von lemapi gibt's auf  insta, CLICK. ich freue mich auf euren besuch.
 

Kommentare :

  1. Weiterhin alles Gute! Auch ein Traum, der sich erfüllt, kann zu schaffen machen. Lass dich nicht in Frage stellen!
    Herzlichst
    Astrid

    AntwortenLöschen
  2. *hello automn* gefällt mir sehr gut ! jedes wechsel verlangt viel energie (auch Jahreszeitwechsel) * greife oft zur Hilfe deiner Familie ... Freunde ... Nachbar... damit es einfacher ist !
    schöner Sonntag !

    AntwortenLöschen
  3. Guten Morgen!
    Ich kann deine Ängste und Empfindungen sehr gut nachvollziehen und finde sie gar nicht komisch oder fehl am Platze, oder was auch immer. 16 jahre sind eine lange Zeit und natürlich geht auch ein Stück des Lebens mit der alten Wohung zuende. Ich denke aber, dass du, wenn du die Schüssel abgegeben hast und ihr im neuen Heim zur Ruhe kommt, du dich dort sicher wohlfühlen wirst. Denk an all die tollen neuen Erinnerungen, die es jetzt aufzubauen gilt. Ein ganz neuer Start mit vielen Abenteuern.
    ich drück dich feste und wünsche dir nur das Beste!
    LG
    Yvonne

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Andrea,
    Veränderung ist immer anstrengend und aufregend, egal in welcher Form.
    Alles braucht seine Zeit, gib sie Dir auch ...
    Ich wünsche Dir einen schönen Neuanfang im neuen Zuhause.
    Herzliche Grüße an Dich,
    Sabine

    AntwortenLöschen
  5. Veränderungen hinterlassen Spuren im Leben. Im Moment ist nichts mehr wie es war, aber es kann werden wie man es gerne haben möchte. Gib dir Zeit zum wachsen lassen und gedeihen, wie eine schöne Blume. Milchzähne halten auch nicht ewig!
    L G Pia

    AntwortenLöschen
  6. Nein liebe Andrea, das ging mir genauso! Es ist nicht verrückt.... ich kann mich noch gut daran erinnern, wie es bei mir war... vor gut zwei Jahren. Wenn ich nicht aufgepasst habe, habe ich die Abzweigung nach Mettenberg verpasst und bin Richtung alte Wohnung gefahren ;)) Ich habe es geliebt das neue Zuhause, aber 20 Jahre im alten Haus ließen sich nicht so leicht abschütteln.... Die ersten Wochen habe ich mich gefühlt wie im Urlaub... schön, aber eben nicht zuhause.... Bei mir kam noch hinzu, dass unser altes Haus abgerissen wurde.... man kann nicht mal mehr vorbeifahren und sagen... hah weißt du noch? Auch für meine Kinder nicht einfach, obwohl sie ja schon außer Haus beim Studieren sind. Aber das wird du Liebe, hab ein wenig Geduld mit dir! ♥
    Liebste Grüße
    Christel

    AntwortenLöschen
  7. Ich mag mich Astrid und Christel anschließen: lass dich nicht beirren!
    Sei geduldig mit dir und lass dir Zeit beim Ankommen im neuen Heim, soviel du brauchst.
    Liebe Grüße ... Frauke

    AntwortenLöschen
  8. Du wirst dich schon einfinden. Deine Erinnerungen kommen nach. Die verweilen noch etwas im alten Heim. Aber dann ziehen sie nach. Warte es ab.
    Man muss aber nicht unbedingt ausziehen. Manchmal reicht es auch wenn ein Teil auszieht. Ist mir heute nämlich passiert. Ich habe meinen Monsterjungen in seine Unistadt gefahren. Und plötzlich ist alles neu.
    Die Eicheln mit Nagellack zu verbessern, ist ja mal eine super Idee.
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen

danke, dass du vorbei schaust und dir die zeit nimmst einen kommentar zu hinterlassen. über jeden einzelnen freue ich mich total

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

das könnte dich auch interessieren